top image

Ministerpräsident Kretschmann zu Gast im Rems-Murr-Kreis

In einer voll besetzten Turn- und Versammlungshalle in Berglen-Steinach überzeugte Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit einer starken Wahlkampfrede. Dabei machte er stellte er zum einen die Erfolge der grün-geführten Landesregierung dar. Zum anderen erläuterte Ministerpräsident Kretschmann die aktuellen Herausforderungen in der Flüchtlingspolitik. Diese sieht er auch als Krise der Europäischen Union. So beobachte er mit großen Sorgen die derzeitigen Entwicklungen beispielsweise in Österreich oder Ungarn. Eine Rückkehr zu nationalen Lösungen statt einer gemeinsamen europäischen Lösung hält Kretschmann auch aus wirtschaftlicher Sicht für gefährlich. So erläuterte er, dass gerade die baden-württembergische Wirtschaft auf just-in-time-Lieferungen aus den europäischen Nachbarländern angewiesen sei. Lange Wartezeiten an den Grenzen durch Grenzkontrollen sieht er daher kritisch. Aus seiner Sicht könne es daher nur eine gesamteuropäische Lösung in der Flüchtlingspolitik geben. Darüber hinaus müsse sich Europa und die Weltgemeinschaft stärker um die Fluchtursachen kümmern und diese bekämpfen.

Als eine der großen Zukunftsaufgaben sieht Ministerpräsident Kretschmann das Thema Digitalisierung und Industrie 4.0. Bei seinem Besuch im Silicon Valley in den USA konnte er sich einen Eindruck von den neuesten Entwicklungen machen. Die digitale Revolution will Ministerpräsident Kretschmann auch für den Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg nutzen. Deshalb setzt er auf den Breitbandausbau und die Förderung innovativer Unternehmen. Die technischen Innovationen ermöglichten es zudem, das Wirtschaftswachstum vom Ressourcenverbrauch zu entkoppeln.

In seiner Rede machte Ministerpräsident Kretschmann auch deutlich, dass ihm das Thema Bildung eine Herzensangelegenheit sei. Wissen und Bildung sieht er als wichtigste Grundlage. Aus diesem Grund habe die grün-geführte Landesregierung in den vergangenen fünf Jahren massiv in die Bildung investiert. Mit dem Ausbau der frühkindlichen Bildung wurde der Grundstein für beste Chancen für die Kleinsten gelegt. Die Abschaffung der verbindlichen Grundschulempfehlung, die Einführung der Gemeinschaftsschule sowie die Abschaffung der Studiengebühren sieht Kretschmann als zentrale Punkte, um den Bildungserfolg von der sozialen Herkunft zu entkoppeln. Für ihn ist klar, dass die im Bildungsbereich angestoßenen Reformen in den kommenden fünf Jahren verstetigt werden müssen.

Im Anschluss an die Rede von Ministerpräsident Kretschmann gab es noch einen Bürgerempfang, bei dem wir – die Landtagskandidat*innen aus dem Rems-Murr-Kreis und Ministerpräsident Kretschmann – für Fragen zur Verfügung standen. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Die Landfrauen aus Berglen haben mit einem süß-salzigen Finger-Food-Buffet keine Wünsche offen gelassen. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön für die tolle Bewirtung. Ein weiterer Dank geht an die Gemeinde Berglen und Bürgermeister Maximilian Friedrich für die Gastfreundschaft in Berglen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.