top image

Erneute Förderperiode für fachgerechten Schnitt von Streuobstbeständen

Die grün-geführte Landesregierung verlängert die Förderperiode für die Landesmaßnahme „Baumschnitt-Streuobst“ zur Unterstützung der Baumbewirtschafter um weitere fünf Jahre.

© Hans Braxmeier/pixabay.com

PRESSEMITTEILUNG

„Das Landschaftsbild im Rems-Murr-Kreis ist geprägt von Streuobstwiesen. Jedes Stückle muss auch gepflegt werden, damit die Bäume vital bleiben“, erläutert der Grüne Abgeordnete Willi Halder. „Ich freue mich, dass das Baumschnittprogramm neu aufgelegt worden ist“, so Halder weiter.

Die Bewirtschafter von Streuobstwiesen tragen viel zur Erhaltung der Biodiversität bei. Die Streuobstbestände bieten Lebensraum für viele Tierarten. Der Erhalt und die Pflege von Streuobstwiesen sind aktiver Naturschutz.

Für die Streuobstförderung wurden jährlich 3,3 Millionen Euro in den Haushalt eingestellt. „Durchschnittlich kann so jeder Baum für die nächsten fünf Jahre zwei Mal mit 15 Euro gefördert werden. Kommunen können sogar noch bis zu 10 Euro dazugeben“, erklärt Halder.

Sammelanträge können ab sofort bei den jeweils zuständigen Regierungspräsidien eingereicht werden. Anträge können von Gruppen von Privatpersonen, Vereinen oder Verbänden, obstverarbeitenden Betrieben sowie Kommunen gestellt werden.

„Eine gute Nachricht ist, dass die Antragstellung vereinfacht wurde. Ein Schnittkonzept muss nicht mehr vorgelegt werden“, so Halder abschließend.

Informationen zur Antragsstellung erfahren Sie auf dem Streuobstportal des Landes unter www.streuobst-bw.info. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen