top image

Jugendzentrum Villa Roller profitiert von Projektförderung „Impulse Inklusion“

Willi Halder MdL: „Musik bringt alle Menschen zusammen“

© Free-Photos/pixabay CC0

© Free-Photos/pixabay CC0

PRESSEMITTEILUNG

Der grüne Landtagsabgeordnete Willi Halder gratuliert dem Team des Jugendzentrums Villa Roller zur Förderung des Landes über 2.400,-- Euro. Mit der Fördersumme unterstützt das Sozialministerium ein Musikfestival der außergewöhnlichen Art: Das Blue Flower Festival. Ein inklusives Festival für Musikgruppen und Bands aus der Region. Das Festival findet am 04. Mai 2019 statt. Laut dem Veranstalter sind 2 Bühnen geplant. Eine im Innenbereich der Villa Roller und eine im Außenbereich.

„Musik und Inklusion – zwei die hervorragend zusammenpassen. Die Liebe zur Musik verbindet die Menschen und jeder kann mitmachen und dabei sein. Als Musiker*in oder als Zuhörer*in. Ich freue mich, dass das Jugendzentrum das Blue Flower Festival weiterführt und das gemeinsame Musizieren von Menschen mit und ohne Behinderung nicht nur im stillen Kämmerlein stattfindet“, so der Grüne Willi Halder.

Die Förderung sei ein Beleg dafür, dass Inklusion erfolgreich ist, wenn Menschen mit Behinderung auch entsprechende Angebote zur Beteiligung vorfinden. Das BlueFlower Festival zeige in vorbildlicher Weise, wie man Inklusion im Alltag mit Leben fülle, betont Willi Halder.

Das Blue Flower Festival fand erstmals im Oktober 2015 an der Fröbelschule statt, 2017 war das Festival Gast im BBW mit insgesamt 9 Bands und einem begeisterten Publikum.

Landesweit unterstützt Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha im Jahr 2018 mit dem Förderprogramm „Impulse Inklusion“ 30 herausragende Modellprojekte mit insgesamt rund 426.000 Euro.

Hintergrund zum Förderprogramm:

Nach sechs Jahren „Impulse Inklusion“ hat das Land insgesamt 210 Projekte mit rund 5,6 Millionen Euro unterstützt. Alle durch „Impulse Inklusion“ geförderten Projekte werden von Menschen mit und ohne Behinderungen gemeinsam entwickelt, geplant und durchgeführt. Expertinnen und Experten aus den Wohlfahrtsverbänden, den Kommunalen Landesverbänden, der Geschäftsstelle der Landes-Behindertenbeauftragten sowie Vertreterinnen und Vertretern von Menschen mit Behinderungen haben das Ministerium für Soziales und Integration bei der diesjährigen Programmentscheidung beraten.

Das Förderprogramm ist Teil der Initiative des Sozialministeriums, mit der die UN-Behindertenkonvention in Baden-Württemberg umgesetzt werden soll.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen