top image

14 Kommunen im Rems-Murr-Kreis profitieren vom Förderprogramm Städtebau

© MonikaP/Pixabay

© MonikaP/Pixabay

PRESSEMITTEILUNG

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau hat den Städten und Gemeinden im Rems-Murr-Kreis insgesamt rund 8,2 Millionen Euro für städtebauliche Erneuerungsmaßnahmen bewilligt. In diesem Jahr stehen insgesamt rund 257 Millionen Euro aus Landes- und Bundesmitteln zur Verfügung.

„Die Fördermittel aus der Städtebauförderung leisten einen bedeuten Beitrag zur nachhaltigen Erneuerung und Entwicklung unserer Städte und Gemeinden“, so der Grüne Landtagsabgeordnete Willi Halder. „Die Fokussierung auf die Nutzung innerörtlicher Brachflächen und die Modernisierung von Leerständen ist ganz im Sinne einer nachhaltigen grünen Baupolitik“, ergänzt Halder. „Gleichzeitig ist es eine Chance die Wohn- und Aufenthaltsqualität in den Ortskernen zu verbessern.“

In Waiblingen-Neustadt reagiert die Stadt Waiblingen auf die steigenden Anforderungen einer immer älter werdenden Gesellschaft und investiert in die Schaffung einer Pflegeeinrichtung, in der auch die Ortschafts-Verwaltung ihren Platz finden wird. Auf der gegenüberliegenden Seite sollen auf dem „Balaton-Areal“ neue Wohnungen entstehen. Dafür erhält die Stadt Waiblingen 900.000 Euro Fördermittel.

„Hier kann wieder ein buntes Miteinander von Jung und Alt, mitten im Ort entstehen. Gerade in Zeiten des gesellschaftlichen Wandels trägt eine damit einhergehende dynamische Veränderungen der Wohn- Arbeits- und Lebensorte zur Identifikation mit der Kommune bei“, freut sich der grüne Abgeordnete Willi Halder.

Auch in Leutenbach freut sich Bürgermeister Kiesl über die finanzielle Unterstützung von Bund und Land in Höhe von 400.000,-- Euro. Die Mittel geben der Gemeinde eine finanzielle Planungssicherheit, um endlich mit den Modernisierungsmaßnahmen in der renovierungsbedürftige Rems-Murr-Halle zu starten.

Mit der Finanzhilfeerhöhung von 800.000,-- Euro kann die Stadt Winnenden die Neugestaltung des Holzmarktes und einen Bauabschnitt des Rückbaus der ehemaligen B 14 in der Stadt weiter vorantreiben.

Der Grüne Politiker Halder weist auf einen wichtigen zusätzlichen Effekt der Städtebauförderung hin: Studien belegen, dass mit jedem Euro, der in die Städtebauförderung fließt, Folgeinvestitionen der öffentlichen Hand und privater Investoren von mehr als acht Euro angestoßen werden. „ Die Städtebauförderung ist zudem ein echter Wirtschaftsmotor“, ist sich Halder sicher. „Studien zeigen, dass jeder eingesetzte Förder-Euro durchschnittlich acht Euro an öffentlichen und privaten Folgeinvestitionen auslöst. Davon kann auch unser örtliches Handwerk profitieren.“

Insgesamt werden in diesem Jahr vierzehn Projekte im Rems-Murr-Kreis gefördert:

  • Auenwald – Ortskern Oberbrüden - EUR 400.000,-- - Finanzhilfeerhöhung

  • Backnang – Innenstadt III - EUR 1.200.000,-- - Finanzhilfeerhöhung

  • Kernen i.R. – QM Rommelshausen II – EUR 300.000,-- - Finanzhilfeerhöhung

  • Leutenbach – Nellmersbacher Straße – EUR 400.000,-- - Finanzhilfeerhöhung

  • Murrhardt – Bahnhof/ östlicher Klosterhof – EUR 500.000,-- - Finanzhilfeerhöhung

  • Plüderhausen – Ortsmitte IV – EUR 200.000,-- - Finanzhilfeerhöhung

  • Remshalden – Geradstetten Ortsmitte II – EUR 400.000,-- - Finanzhilfeerhöhung

  • Remshalden – Geradstetten Ortsmitte II – EUR 621.000,-- - Kita Wilhelm-Enßle-Str.

  • Rudersberg – Ortskern Schlechtbach – EUR 600.000,-- - Schaffung von zus. Wohnraum durch Umnutzung. Modernisierung und Aktivierung von Flächen.

  • Rudersberg – Ortskern Schlechtbach – EUR 184.000,-- - Kindergarten Pappelweg

  • Sulzbach/M. – Ortskern II – EUR 800.000,-- Erneuerung Ortsmitte durch Rathausmodernisierung. Neuordnung brachgefallener Gewerbeflächen zu Wohnraum.

  • Waiblingen – Neue Ortsmitte Neustadt - EUR 900.000,-- - Schaffung einer definierten Ortsmitte. Ansiedlung von öffentlichen Einrichtungen.

  • Weinstadt – Endersbach Ortsmitte II - EUR 900.000,-- - Stärkung der vorh. Infrastruktur in der Strümpfelbacher Straße. Erhalt wertvoller Bausubstanz. Gestaltung des öffentlichen Straßenraums.

  • Winnenden – Ehemalige B 14 – 800.000,-- - Finanzhilfeerhöhung


Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen