top image

Über 844.00 Euro ELR-Fördermittel für den Rems-Murr-Kreis

Willi Halder (Grüne): „ELR-Mittel sind wichtiger Investitionsschub für die ganze Region“

PRESSEMITTEILUNG

Mit dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) fördert die grün-rote Landesregierung die Weiterentwicklung des Ländlichen Raums. „Auch in diesem Jahr konnten sich mehrere Projekte aus dem Rems-Murr-Kreis durchsetzen und erhalten insgesamt mehr als 844.000 Euro Fördermittel“, freut sich der Landtagsabgeordnete Willi Halder (Grüne) über die Bekanntgabe des Jahresprogramms 2015. Wie im vergangenen Jahr gab es deutlich mehr Anträge als Mittel zur Verfügung standen. „Vor diesem Hintergrund ist die Aufnahme der elf Projekte aus dem Rems-Murr-Kreis eine schöne Auszeichnung. Das ELR hat den Wettbewerb um die besten Projekte befördert und wichtige Innovationen angeregt. Mir ist es wichtig, dass Ökonomie und Ökologie Hand in Hand gehen. Davon profitiert das Land dauerhaft“, so Willi Halder.

Für das Programmjahr 2015 stellt die grün-rote Landesregierung 48,2 Millionen Euro an Fördergeldern für das ELR zur Verfügung. Damit sollen 655 Projekte mit einem Investitionsvolumen von 400 Millionen Euro umgesetzt werden. Neben dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum fördert Grün-Rot die Strukturentwicklung im Ländlichen Raum mit weiteren Förderprogrammen wie „Spitze auf dem Land“ oder „LEADER“. Insgesamt wird die Strukturentwicklung im Ländlichen Raum mit 60,7 Millionen Euro von Seiten des Landes gefördert. „Damit sind wir Rekordhalter. Die Fördersumme liegt bereits zum fünften Mal in Folge über derjenigen aus dem Jahr 2010“, so Willi Halder abschließend.

Aus dem Rems-Murr-Kreis erhalten folgende Projekte eine Förderung:

  • Gemeinde Spiegelberg, Nassach: Energetische Sanierung und Modernisierung des als Dorfgemeinschaftshaus genutzten „Alten Schulhauses“, Anlage eines Stellplatzes

  • Gemeinde Spiegelberg, Nassach: Alfons Atz Sanitär- und Heizungstechnik – Umnutzung einer Wohnung zum Büro, Neubau eines Lagers mit Garage und carport

  • Gemeinde Alfdorf: Firma EpoMa Fußbodentechnik – Betriebsansiedlung im GE „Brühl“

  • Gemeinde Auenwald, Däfern: Sanierung des Kulturdenkmals Scheune Dorfstraße 17 und Umnutzung zum Sommertreff für die Bürger/innen

  • Gemeinde Auenwald, Lippoldsweiler: Ausstattung eines neu gebauten Lebensmittelmarktes

  • Gemeinde Auenwald, Lippoldsweiler: Bau eines Kreisverkehrs an der K1907 zur Anbindung des Lebensmittelmarktes, zur Nutzung als Buswendemöglichkeit und Verbesserung des gemeindlichen ÖPNV

  • Gemeinde Großerlach: Firma UAPS GmbH – Neubau eines Bürogebäudes

  • Gemeinde Kaisersbach: Simone Löffler – Neubau einer Gewerbehalle mit Bürogebäude

  • Stadt Murrhardt, Kirchenkirnberg: Comidos Software GmbH – Neubau eines Bürogebäudes

  • Gemeinde Sulzbach an der Murr, Lautern: Lindenstraße 17 – Herstellung zeitgemäßer Wohnverhältnisse

  • Stadt Welzheim, Breitenfürst: WMT-Maschinenbau GmbH – Neubau einer Produktionsstätte mit Werkhalle, Bürotrakt und Sozialräumen.

Hintergrundinformationen:

Die grün-rote Landesregierung verfolgt konsequent das Ziel, gleichwertige Lebensbedingungen in Stadt und Land zu erhalten und gute Voraussetzungen für Leben und Arbeiten in ganz Baden-Württemberg zu schaffen.

Dazu hat Grün-Rot das ELR 2015 nochmals weiterentwickelt: Instrumente wie die jetzt schon begehrten Schwerpunktgemeinden, die Förderung von interkommunalen Zusammenschlüssen und Bürgerbeteiligungsprozesse setzen genau an diesen Punkten an. Es werden Anreize für passgenaue lokale Lösungen gesetzt. Die grün-rote Landesregierung hat das ELR in den vergangenen fünf Jahren sukzessive auf die künftigen Herausforderungen angepasst und modernisiert. Im ersten Schritt wurden Anreize für Klimaschutz und Ressourceneffizienz gesetzt. Im zweiten Schritt wurde das Programm 2015 auf die Herausforderungen der demografischen Entwicklung angepasst.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen