top image

Über 680.000 Euro Landesförderung für Sportstätten im Rems-Murr-Kreis

Willi Halder (Grüne): „Land leistet mit dem Sportstättenförderprogramm einen wichtigen Beitrag für attraktive Sportangebote in Baden-Württemberg“

© Clemens Scheumann / pixelio.de

© Clemens Scheumann / pixelio.de

Das baden-württembergische Kultusministerium gab heute die Liste der kommunalen Sportstättenbauprojekte bekannt, die mit Landesmitteln gefördert werden. Insgesamt erhalten 108 Projekte einen Landeszuschuss in Höhe von insgesamt über 18 Millionen Euro. Auch der Rems-Murr-Kreis kann sich über zusätzliche Mittel in Höhe von insgesamt 686.000 Euro freuen. „Gute Sportstätten sind die Basis für eine erfolgreiche Arbeit der Sportverbände und der Vereine im Land. Bei der Förderung der Sportstätten ist deshalb eine vielfältige Nutzung wichtig“, sagt Landtagsabgeordnete Willi Halder.

Im Rems-Murr-Kreis erhalten folgende Projekte einen Landeszuschuss:

  • Murrhardt: Sanierung des Kleinspielfelds bei Walterich-und-Herzog-Christoph-Schule,
    Landeszuschuss: 21.000 Euro

  • Schwaikheim: Belagssanierung Kunstrasenspielfeld im Freizeitzentrum,
    Landeszuschuss: 78.000 Euro

  • Spiegelberg: Neubau Freisportanlage am Gemeindezentrum,
    Landeszuschuss: 127.000 Euro

  • Waiblingen: Sanierung Rundsporthalle Waiblingen mit Neubau Gymnastikraum,
    Landeszuschuss: 304.000 Euro

  • Winnenden: Sanierung Kunstrasenspielfeld Breuningsweiler,
    Landeszuschuss: 58.000 Euro

  • Winterbach: Sanierung Kunstrasenspielfeld und Kleinspielfeld am Sportzentrum,
    Landeszuschuss: 98.000 Euro

Im Rahmen des Förderprogramms lagen in diesem Jahr 226 Anträge mit einem Förderbedarf in Höhe von 46 Millionen Euro vor. In dieser Förderperiode konnte davon gut jeder zweite Antrag berücksichtigt werden. „Das Förderprogramm zeigt, wie wichtig attraktive Sportangebote in der Fläche sind“, erklärt der Winnender Abgeordnete.

Hintergrund:

Förderfähig sind der Neubau und die Sanierung von Turn- und Sporthallen sowie von Sportfreianlagen. Die Zuschüsse sind an die Voraussetzung gebunden, dass die Sportstätten vielfältig genutzt werden können. Die Hallen und Anlagen sollen sowohl für den Sportunterricht als auch für den Übungs- und Wettkampfbetrieb von Sportvereinen geeignet sein. Der Fördersatz beträgt in der Regel 30 Prozent der zuschussfähigen Ausgaben.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen