top image

Breitbandförderung des Landes - 80.000 Euro für schnelles Internet für Welzheim

Die grün geführte Landesregierung unterstützt die Kommunen mit ganzer Kraft beim Ausbau der Digitalisierung. So erhält die Stadt Welzheim für den Breitbandausbau eine Förderung in Höhe von 80.000 Euro. Dies gab das für Digitalisierung zuständige Ministerium am Freitag in Stuttgart bekannt.

© Umberto/Unsplash

PRESSEMITTEILUNG

„Aufgrund der erfreulich hohen Nachfrage nach Fördermitteln für den Breitbandausbau hat die Landesregierung im Nachtragshaushalt weitere 100 Millionen Euro bereitgestellt“, sagt der Grüne Landtagsabgeordnete Willi Halder. „Gerade für unsere Kommunen im ländlich geprägten Raum sind schnelle und flächendeckende Breitbandnetze extrem wichtig. Nicht nur, aber gerade auch in Zeiten der Pandemie, benötigen Verwaltungen, Schulen, Handwerk und Industrie funktionierende Anbindungen. Daher freue ich mich, dass Welzheim nun 80.000 Euro in eine leistungsfähige Infrastruktur investieren kann“, so der Grüne Abgeordnete Halder.

Insgesamt wurden am Freitag 64 Breitbandförderbescheide in Höhe von 44 Millionen Euro ausgegeben. Von der Förderung profitieren 42 Zuwendungsempfänger in 20 Landkreisen. 

Die Fördermaßnahme ist Teil des Breitband-Förderprogramms des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration. Bis 2021 wird das Land mehr als eine Milliarde Euro für den Breitbandausbau bereitstellen.

Info:

Beim Ausbau der Breitbandinfrastruktur darf die öffentliche Hand nur begrenzt mit staatlichen Zuschüssen in den ansonsten freien Markt eingreifen. So darf das Land derzeit uneingeschränkt nur in den sogenannten weißen Flecken fördern. Das sind Regionen, in denen die Breitbandverfügbarkeit unter 30 Mbit im Download liegt. Die grün-geführte Landesregierung hat seit 2011 eine erfolgreiche und zuverlässige Landesförderung aufgebaut, die von Beginn an nur die Zukunftstechnologie Glasfaser mit nahezu unbegrenzten Übertragungsraten fördert. Ebenso haben Grüne von Beginn an auf eine kommunale Infrastruktur gesetzt und nur das sogenannte Betreibermodell gefördert.  

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen