top image

Land entschädigt Dauerkarteninhaber - Fahrgäste auf der Remsbahn bekommen Monatsrate zurück

Gute Nachricht für alle Pendlerinnen und Pendler im regionalen Bahnverkehr: Sie erhalten eine Wiedergutmachung für schlechte Leistungen im Schienenpersonennahverkehr. Davon profitieren auch die Fahrgäste auf der Remsbahn.

© Johannes Plenio/Pexels

PRESSEMITTEILUNG

Der Grüne Abgeordnete Willi Halder freut sich: „Ein wichtiger Schritt, nachdem jetzt klar ist auf welchen Strecken Entschädigungen möglich sind. Die Fahrgäste bekommen über ein einfaches Verfahren ihr Geld zurück. Das ist ein kleiner Ausgleich für den vielen Frust und Ärger, den die Pendlerinnen und Pendler zwischen Stuttgart und Aalen in den vergangenen Monaten erfahren haben.

Entschädigt werden laut Verkehrsminister Winfried Hermann Fahrgäste, die überdurchschnittlich von Zugausfällen und Verspätungen im regionalen Bahnverkehr zwischen Juli 2019 und Januar 2020 betroffen waren. Geplant ist eine Entschädigung der Dauerkundinnen nd -kunden (Jahreskarteninhaber) in Höhe eines Monatskartentickets beziehungsweise einer Monatsrate für ein Abonnement für die betroffenen Streckenabschnitte. Die Entschädigungen sollen ab Juni 2020 ausgezahlt werden. Die Antragsstellung soll digital über ein Kundenportal erfolgen. Die Einzelheiten werden derzeit mit den Eisenbahnverkehrsunternehmen geklärt.

MdL Halder betont: „Die Fachleute im Verkehrsministerium arbeiten weiterhin mit vollem Einsatz an Verbesserungen auf den betroffenen Bahnstrecken. Eine Entschädigung ist gut und richtig – aber unser aller Ziel ist, den Bahnverkehr in Baden-Württemberg auszubauen und zu stärken.“  

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen