top image

Gute Nachricht für Linksabbieger von Berglen-Erlenhof nach Lehnenberg

Das Warten der Gemeinde Berglen und der Stadt Winnenden auf die Linksabbieger-Spur in Richtung Spechtshof und Lehnenberg hat nun hoffentlich bald ein Ende. Das Verkehrsministerium hat mitgeteilt, dass das Regierungspräsidium von einer Fertigstellung der Gesamtplanung bis 2021 ausgeht. Danach kann zeitnah mit der baulichen Umsetzung begonnen werden.

© RiskPlayWin auf Pixabay.com

PRESSEMITTEILUNG

Nachdem das Thema bei der Bürgerfragestunde in Berglen angesprochen wurde, hat der Grüne Landtagsabgeordnete Willi Halder beim Verkehrsministerium nachgehakt. „Die Erhöhung der Verkehrssicherheit, sowohl für die Verkehrsteilnehmenden, als auch der Wartenden an der Bushaltestelle ist mir ein wichtiges Anliegen,“ so Willi Halder. „Die Stadt Winnenden hat sich freundlicherweise bereit erklärt den erforderlichen Grunderwerb zu tätigen. Sobald dies erledigt ist kann mit der landschaftspflegerischen Begleitplanung begonnen werden, dann sollte dem Bau der Abbiegespur nichts mehr im Weg stehen“, meint Halder.

Die verzögerte Umsetzung der Abbiegespur hat den Bürgermeister von Berglen, Maximilian Friedrich, zum weiterdenken angeregt: „Die beste und vernünftigste Lösung wäre es gleich im Zuge der anstehenden Neugestaltung der Kreuzungssituation die Anlegung einer Bedarfsampel für Linksabbieger mit vorzusehen. Eine solche Bedarfsampel wurde bereits vor einiger Zeit an der Winnender Südumgehung L1140 auf Höhe der Kreuzung in Richtung Wunnebad und Hanweiler installiert und hat dort wesentlich zur Erhöhung der Verkehrssicherheit beigetragen.“

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen