top image

„Lernen für die Zukunft – Gärtnern macht Schule“

Drei Schulen aus dem Rems-Murr-Kreis wurden für ihre Schulgartenarbeit ausgezeichnet

© congerdesign/pixabay.com

PRESSEMITTEILUNG

Drei natur-motivierte Schulen aus dem Rems-Murr-Kreis wurden für die Planung, Umsetzung oder der hervorragenden Nutzung ihres Schulgartens vom Ministerium für ländlichen Raum ausgezeichnet. Die Ganztagsgrundschule in Oberweissach erhielt in der Kategorie „herausragende Schulgartenarbeit“ einen Preis in Höhe von 300 Euro.

Die Plaisierschule in Backnang wurde mit 200 Euro ausgezeichnet, und die Wolfgang Zacher Schule in Waiblingen erhielt einen Geldpreis in Höhe von 100 Euro.

Auch Willi Halder freut sich über die Erfolge der Schulen: „Schulgärten sind hervorragende Orte um Natur hautnah zu erleben. Schülerinnen und Schüler gestalten Naturerlebnisräume die gleichzeitig ein Treffpunkt für die gesamte Schulgemeinschaft sind.“

Ziel dieses Wettbewerbs ist es, den Schülerinnen und Schülern einen besonderen Bezug zur Natur zu vermitteln und die Gartenarbeit in den Schulalltag einzubinden. Nach der Anmeldung der Schulen Ende Januar, mussten diese jeweils eine Ideenplanung und Zielsetzung für ihre Schulgärten einreichen. Dieser Gartenwettbewerb wird jährlich von einer großen Anzahl an Verbänden und Einrichtungen unterstützt. Wie zum Beispiel dem Bund Deutscher Landschaftsarchitekten Landesverband Baden-Württemberg, dem Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft, und dem Verband für Kleingärten Baden-Württemberg.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen