top image

910.000 Euro für den kommunalen Sportstättenbau im Rems-Murr-Kreis

© pixabay.com/manfredrichter

© pixabay.com/manfredrichter

PRESSEMITTEILUNG

5 Kommunen aus dem Rems-Murr-Kreis kommen in den Genuss der Landesförderung Kommunaler Sportstättenbau 2019. In Waiblingen und in den Gemeinden Oppenweiler und Remshalden werden die Sanierungen der Kunstrasenplätze gefördert, und in Backnang der Neubau der Karl-Euerle-Halle.

Auch in Auenwald freut sich Bürgermeister Ostfalk über die Förderung von 82.000 €. Damit kann nun bald der langersehnte Umbau des Rasenplatzes in Oberbrüden in einen Kunstrasenplatz erfolgen. „Somit wäre für den Vereinssport endlich ein witterungsunabhängiger Trainings- und Spielbetrieb möglich“, so Bürgermeister Ostfalk. „Nach Fertigstellung des Platzes gibt es dann keinen Wettbewerbsnachteil mehr für unsere beiden Auenwalder Spitzenvereine, den TSV Lippoldsweiler und den TSV Oberbrüden“, ergänzt Ostfalk. „Der Klasserhalt sollte damit gesichert und die Chance auf den Wieder- Aufstieg steigen“, freut sich der Auenwalder Bürgermeister.

Auch für die benachbarte Schule und den Kindergarten wird der neue Kunstrasenplatz zum zusätzlichen Spiel- und Bewegungsfeld werden. „ Bewegung und körperliche Aktivität spielt eine wichtige Rolle in einer gesunden körperlichen und geistigen Entwicklung von Kindern“, ist sich der Grüne Landtagsabgeordneten Willi Halder sicher. „Daher sind die insgesamt 18,4 Millionen Euro mit denen das Land in diesem Jahr 111 kommunale Sportstättenbauprojekte unterstützt sehr gut investiert.“

Die Auswahl der geförderten Projekte erfolgte durch das Kultusministerium, die Regierungspräsidien, die kommunalen Landesverbände und die drei baden-württembergischen Sportbünde.

„Die Förderzusage für die 5 Kommunen im Rems-Murr-Kreis hilft gezielt dem Vereins- und Schulsport vor Ort und kommt auch der heimischen Bauwirtschaft und dem örtlichen Handwerk zugute. Eine gut ausgebaute und in Schuss gehaltene Infrastruktur sichert ein vielfältiges Sportangebot für Jung und Alt und bietet das Potential, das Angebot weiter zu entwickeln“, so Willi Halder.

Ergänzende Information:

Förderfähig sind der Neubau und die Sanierung von Turn- und Sporthallen sowie von Sportfreianlagen (Sportplätze, Leichtathletikanlagen). Die Zuschüsse sind an die Voraussetzung gebunden, dass die Sportstätten vielfältig genutzt werden können. Die Hallen und Anlagen sollen sowohl für den Sportunterricht als auch für den Übungs- und Wettkampfbetreib von Sportvereinen geeignet sein. Der Fördersatz beträgt in der Regel 30 Prozent der zuschussfähigen Ausgaben.

Landesförderung 2019 Kommunaler Sportstättenbau im Rems-Murr-Kreis:

  • Auenwald - Umbau eines Rasenplatzes in einen Kunstrasenplatz in Oberbrüden 82.000 €
  • Backnang- Neubau der Karl-Euerle-Sporthalle 600.000 €
  • Oppenweiler - Sanierung des Kunstrasenspielfeldes (Sportanlage Rohrbachtal) 73.000 €
  • Remshalden - Sanierung des Kunstrasenplatzes Sportanlage Stegwiesen 73.000 €
  • Waiblingen - Sanierung des Kunstrasenplatzes 3 (Sportanlage Oberer Ring) 82.000 €

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen