top image

2 Millionen Euro für die Sanierung von Brücken im Rems-Murr-Kreis

Viele Brücken in kommunaler Baulast befinden sich in einem sehr schlechten Zustand und bedürfen einer dringenden Instandsetzung. Das Land hat darauf reagiert und unterstützt die Landkreise und Kommunen für die Jahre 2017-2019 mit einem kommunalen Sanierungsfonds.

© Michael Gaida/pixabay.com

PRESSEMITTEILUNG

In Kürze können nun der Landkreis und sechs Kommunen im Kreis für die Ertüchtigung von 10 Brücken mit einer finanziellen Unterstützung des Landes rechnen. Der Rems-Murr-Kreis kann mit einer Förderung von insgesamt EUR 375.000,--  rechnen, für die Sanierung der Brücke an der K 1859  - Beinsteiner Str. und die Sanierung der Rotebrücke an der K1892.

Auch die Gemeinden Auenwald, Backnang, Oppenweiler, Remshalden, Weinstadt und Winterbach erhalten Zuwendungen für Brückensanierungen in Höhe von gesamt 1,7 Millionen Euro für folgende Maßnahmen:

  • Auenwald – Glaitenbachbrücke – 60.000,-- Euro
  • Backnang – Fußgängersteg DB – 186.000,-- Euro
  • Backnang – GRW-Brücke, Stgt.Str. – 150.000,-- Euro
  • Oppenweiler – Zeller Brücke – 83.000,-- Euro
  • Remshalden – Sanierung Bahnbrücke – 206.000,-- Euro
  • Remshalden – Sanierung Remsbrücke – 290.000,-- Euro
  • Weinstadt – Brückenstr.. – 267.000,-- Euro
  • Winterbach – Hebsacker Brücke – 459.000,--Euro
  • „Die grün-geführte Landesregierung investiert seit Jahren massiv in den Erhalt von Straßen und Brücken“, betont der Grüne Abgeordnete Willi Halder. „Wo die Kommunen heute rechtzeitig sanieren, vermeiden sie langfristige Sperrungen und kostspielige Ersatzbauten“, ist sich Willi Halder sicher. „Die Kommunen sind aber zunehmend nicht in der Lage, die Kosten für die Aufwendungen alleine zu stemmen. Das Sanierungsprogramm für Brücken ist ein klares Signal dafür, dass die Landesregierung ihre Kommunen nicht im Stich lässt“, ergänzt Willi Halder.

Info:

Die Gesamtinvestitionen in die Brückensanierungen belaufen sich im Jahr 2019 auf rund 177 Millionen Euro, der Zuschuss des Landes beträgt rund 60 Millionen Euro. Damit können in Kürze 262 Anträge für Brückensanierungen von Landkreisen und Gemeinden genehmigt werden.

Ein derartiges Förderprogramm wurde noch von keiner Landesregierung aufgelegt und ist für Baden-Württemberg daher ein Novum. Das Programm findet vom Jahr 2020 an eine Fortsetzung im Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG). Dort ist die Förderung der Ertüchtigung kommunaler Brücken dauerhaft verankert worden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen