top image

Land investiert in den Erhalt von Denkmälern

57.600 Euro Fördermittel für den Rems-Murr-Kreis

©Robert Pietschmann/Wikimedia Commons

PRESSEMITTEILUNG

„Grün-Schwarz investiert in den Erhalt und die Sanierung wichtiger Denkmäler im Land. Davon profitiert die Evangelische Martinskirche in Waiblingen-Neustadt und die Evangelische Kirche in Berglen-Oppelsbohm. Die Ev. Martinskirche in Neustadt kann mit 44.130 Euro weiter in die Konservierung und Restaurierung der Wandmalereien investieren und die Ev. Kirche in Oppelsbohm erhält einen Zuschuss von EUR 13.470,-- für die Außenrenovierung des Kirchturms“, erklärt der Grüne Willi Halder. Möglich ist das mit Mitteln aus der zweiten Tranche des Denkmalförderprogramms 2017.

Der Grüne Abgeordnete lobt das große Engagement vieler Menschen in der Denkmalpflege: „Ob auf privater Basis, in Initiativen, Gruppen oder öffentlichen Einrichtungen: Mit ihrem Einsatz erhalten sie die Bauwerke aus vergangenen Zeiten und machen damit die Geschichte lebendig“, sagt Willi Halder. Die Investition des Landes zahle sich dabei mehrfach aus. „Jeder Euro Förderung löst bis zu acht Euro private oder öffentliche Folgeinvestitionen aus. Und diese kommen in der Ausführung meist unserem Mittelstand zugute“, so Willi Halder weiter.

In der zweiten Tranche der Denkmalförderung hat das Ministerium für Wirtschaft 3,7 Millionen Euro für den Erhalt und die Sanierung von Kulturdenkmalen in Baden-Württemberg freigegeben. Neben kirchlichen und kommunalen Kulturdenkmalen kommen die Fördermittel auch zahlreichen privaten Denkmalen zugute. Das Geld stammt aus Erlösen der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg. Mit der ersten und zweiten Tranche wurden landesweit insgesamt 273 Vorhaben mit rund 13,3 Millionen Euro gefördert.