top image

227.000 EURO für den Sportstättenbau im Rems-Murr-Kreis

Willi Halder (GRÜNE): „Diese Förderzusagen helfen gezielt dem Schul- und Vereinssport vor Ort.“

© Clemens Scheumann / pixelio.de

PRESSEMITTEILUNG

Das Land fördert im Jahr 2017 insgesamt 107 kommunale Sportstättenbauprojekte mit Zuschüssen in Höhe von rund 17,2 Millionen Euro. Darauf haben sich das Kultusministerium, die Regierungspräsidien, die kommunalen Landesverbände und die drei baden-württembergischen Sportbünde verständigt.

Zu den geförderten Kommunen gehört die Gemeinde Burgstetten, die mit einem Landeszuschuss von EUR 119.000,-- in die Sanierung der Gemeindehalle Burgstall investieren kann. Außerdem die Stadt Waiblingen mit einem vorgesehenen Landeszuschuss in Höhe von EUR 90.000,-- zur Sanierung der Rundsporthalle Waiblingen. In Schorndorf-Weiler können 18.000 Euro bei der Sanierung der Weitsprunganlage und des Kleinspielfeldes mit verbaut werden.

„Mit Hilfe der Landesförderung des kommunalen Sportstättenbaus können vorhandene Turn- und Sporthallen modernisiert und neue Projekte in Angriff genommen werden. Davon profitieren insbesondere Schulen und Vereine. Eine gut ausgebaute, gepflegte Infrastruktur sichert ein vielfältiges Sportangebot für Bürgerinnen und Bürgern jeden Alters.“, so der Landtagsabgeordnete Willi Halder.

Förderfähig sind der Neubau und die Sanierung von Turn- und Sporthallen sowie von Sportfreianlagen (Sportplätze, Leichtathletikanlagen). Die Zuschüsse sind an die Voraussetzung gebunden, dass die Sportstätten vielfältig genutzt werden können. Die Hallen und Anlagen sollen sowohl für den Sportunterricht als auch für den Übungs- und Wettkampfbetrieb von Sportvereinen geeignet sein.