top image

VVS-Tarifzonen-Reform – ein wichtiger Erfolg zur modernen Mobilität

© Karlo / Commons Wikimedia

PRESSEMITTEILUNG

Willi Halder, MdL: „Ab April 2018 wird der Umstieg auf Bus und Bahn einfacher, günstiger und umweltfreundlicher“

40 Jahre nach Verbundgründung wird das VVS-Tarifgebiet erstmals grundlegend reformiert. „Es war höchste Zeit, das Tarifsystem übersichtlich zu machen. Diese Reform macht den Öffentlichen Nahverkehr so attraktiv wie nie zuvor“, freut sich der gruüne Abgeordnete Willi Halder

„Es wird einfacher und vor allem günstiger, Bahnen und Busse zu nutzen. Die Fahrten werden zum Teil bis zu 30% günstiger, davon profitieren die Fahrgäste in Stuttgart selbst, aber auch die Pendler aus dem Rems-Murr-Kreis, die täglich in den Stuttgarter Talkessel fahren“, so Willi Halder weiter

In Zukunft reduziert sich die Zahl der Tarifzonen in Stuttgart und den vier Verbundlandkreisen deutlich von 52 auf nur noch fünf Ringzonen – ein wichtiger Schritt auf dem Weg hin zu einer grundlegenden Mobilitätswende in Baden Württemberg. „Die grüngeführte Landesregierung unterstützt den neuen VVS-Tarif mit insgesamt 42 Millionen Euro über einen Zeitraum von sechs Jahre. Mit der neuen VVS-Reform fördern wir den Umstieg auf die Bahnen und Busse und leisten damit einen Beitrag zur Verringerung der Luftschadstoffe“, so der Abgeordnete Willi Halder.

Die Landeshauptstadt und die Verbundkreise haben sich verständigt, die nach Abzug des Landeszuschusses verbleibenden Kosten „verursachergerecht“ aufzuteilen.

Der neue VVS-Tarif soll zum 1. April 2019 in Kraft treten.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen