top image

Politik erlebt!

Praktikumsbericht von Svenja Schäffer

Als ich am 04.06.2018 um 9 Uhr im Haus der Abgeordneten eintraf, besprach ich zu allererst mit der persönlichen Mitarbeiterin meines Abgeordneten Willi Halder Christine Besa den Verlauf der Woche. Als ersten Tagespunkt berichtete ein parlamentarischer Berater einer anderen Praktikantin und mir über den am Nachmittag anstehenden NSU-Ausschuss und deren Zeugenbefragungen. Meiner Meinung nach kann man viel aus diesem Gespräch bezüglich der Vergangenheit mitnehmen aber auch über heutige Themen. Nach einer Führung durch den Landtag und das Haus der Abgeordneten durften wir bei der Zeugenbefragung dabei sein. Leider weigerte sich die Zeugin ein Teil ihrer Informationen vor der Öffentlichkeit preiszugeben und wir mussten den Plenarsaal verlassen. Anschließend durfte ich mich mit der Büroarbeit eines Abgeordneten vertraut machen. Ich fand es toll, in einen solchen Alltag hinein zu schauen. Dabei erfuhr ich auch, welche Tätigkeiten und Aufgaben dazugehören. Dabei kann man sagen, Politiker zu sein heißt nicht nur Reden zu halten und Termine zu haben, dahinter steckt weitaus mehr.

Der Dienstag begann mit der Landespressekonferenz. Als erstes beantworteten Ministerpräsident Kretschmann und Innenminister Strobl diverse Fragen über die Automobilität und Dieselreformen. Es war sehr interessant das Agieren der Reporter und Politikern mit zu verfolgen. Im Anschluss wurde über die Digitalisierung in Baden-Württemberg gesprochen. Ich finde es beeindruckend, wieviel Zeit und Mühe hinter den Planungen steckt. Nach der Pressekonferenz durften wir Praktikantinnen noch ein Foto mit Ministerpräsident Kretschmann machen. Im weiteren Tagesverlauf machte ich mich an die Ausarbeitung verschiedener Berichte und konnte mich mit dem Abgeordneten Willi Halder unterhalten.

Am Mittwoch stand eine Plenarsitzung an. Nach einer halbstündigen Einführung durften wir das Plenum von der Zuschauertribüne verfolgen. Es ist etwas ganz anderes, live dabei zu sein, als Ausschnitte einer Plenarsitzung im Fernsehen zu sehen. Besonders die lebhafte Atmosphäre im Saal war sehr eindrucksvoll. Danach bestand die Möglichkeit sich mit vier Abgeordneten über die Debatte zu unterhalten.

An meinem vorletzten Tag konnte ich in den Umweltausschuss der grünen Fraktion hineinschauen. Darin bekam ich viel über die Planung von Projekten mit, auch was für Schwierigkeiten dahinter stecken und was man alles beachten muss bis eine Idee am Ende fertig gestellt werden kann. Als Abschluss durfte ich an einer Pressemitteilung schreiben.

Am Freitag machte ich mich an einen weiteren Pressebericht. Danach erklärte uns der Mitarbeiter aus der Pressestelle, David Fischer, seine Tätigkeiten in der Fraktion. Der Bereich der Öffentlichkeitsarbeit ist nochmal ein anderer Blickwinkel in die Politik.

Zusammenfassend finde ich, dass ich in dieser Woche sehr viel über Politik und Geschichte erfahren konnte. Es war ein aufregender Einblick in den Landtag und das Haus der Abgeordneten. Dabei hat man aber auch mitbekommen, welche Hintergrundprozesse zur Politik dazugehören und dass Teamarbeit und gegenseitige Unterstützung dabei sehr wichtig ist. An dieser Stelle möchte ich mich bei alle Mitarbeitern der Grünen Fraktion bedanken, dass sie mich so herzlich aufgenommen haben, bei Willi Halder und Christine Besa, die sich sehr viel Mühe gemacht und Zeit für mich genommen hat! Es war eine sehr beeindruckende Bogy-Woche und ich bin froh, mich dafür entschieden zu haben!

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen